Schlachtung

Die ersten Gänse werden zum Martinstag geschlachtet.Ab jetzt wird dann je nach Bestelleingang geschlachtet.Die Hauptzeit ist allerdings die Weihnachtszeit.Um den Tieren keinen Sress anzutun und lange Transportwege zu vermeiden,haben wir auf unserem Hof eine kleine Geflügelschlachtung gebaut.

     

Schon nach dem Schlachtvorgang und nach dem Aushängen möchte man am liebsten  in die Tiere reinbeißen.Sie sehen jetzt schon aus wie Marzipan.Da macht sich nun die lange artgerechte Haltung mit täglichen Weidegang und das gute Biofutter bemerkbar.Das langsame Wachsen bringt eben eine gute Fleischqualität.

     

                       

Die Tiere werden nach dem traditionellen Aushängen dann bratfertig unter Vakuum verpackt und kommen sofort in die Kühlung.Damit die gute Fleischqualität erhalten bleibt,möchten wir Sie bitten Ihren Kühlschrank so niedrig einzustellen,das eine durchgehende Temperatur von +2° C nicht überschritten wird.Oder noch besser:Sie frieren das Fleisch ein und nehmen es zwei Tage vor dem Zubereiten aus der Gefriertruhe und geben es zum Auftauen in den Kühlschrank.Das schonende Auftauverfahren hat den Vorteil,dass die gute Fleischqualität erhalten bleibt.

     

Das Schlachtgewicht fällt bei jedem Tier unterschiedlich aus.Bei dem gesamten Schlachtgeflügel von unserem Hof,haben Sie die Garantie,dass Sie den Braten in solch einer Größe wie Sie ihn in die Pfanne legen auch wieder herausholen.Bitte geben Sie dem Tier in der Pfanne genügend Zeit zum Braten.Das Tier ist langsam gewachsen und muß auch um richtig zart und gar zuwerden,langsam braten.Bitte rechnen Sie pro kg Schlachtgewicht ca.1 Stunde Bratzeit bei ausreichender Temperatur.

Vom Bio Metzger lassen wir die Brüste der Enten und Gänse räuchern.Die Rügener Spickbrust schmeckt hervorragend auf Brot.

      

Die Geflügelleberwurst und die Geflügelsülze wird mit Meersalz und biologischen Gewürzen und ohne Konservierungsstoffe hergestellt.