Geschichte


Geschichte

Die Pommerngans,auch bekannt unter dem Namen Rügener Gans,ist eine sehr alte und große Gänserasse.Die Rasse ist ein alter Landschlag,die schon seit mehreren hundert Jahren im ehemaligen Pommern und der gesamten Ostseeküste gehalten wurde.Sie war auf großen Gütern und aber besonders auf kleineren Höfen zu finden.Besonders stark war die Pommerngans auf der Insel Rügen verbreitet,deshalb auch der Name Rügener Gans.Auf den Gänsemärkten in Stralsund und Berlin-Rummelsburg wurde reger Handel mit den Gänsen betrieben.Berühmt geworden sind die Pommerschen Gänse durch die Spickbrüste oder gepökelten Brüste und Keulen,die mit der Postkutsche über weite Entfernungen verandt wurden.Auch Gänseschmalz aus dem Ostseeraum war weit über die Landesgrenze hinaus bekannt.Die Pommerngans hat eine eiförmige Gesamtform mit breiten Schultern und einem waagerecht leicht aufrecht getragenen Körper.Die Bauchwamme verläuft einfach und mittig zwischen den kräftigen Beinen.Der Schwanz ist waagerecht und hat kurze Federn.Das Gefieder liegt eng und straff am Körper.Es gibt weiße,graue und graugescheckte Pommerngänse.Der Kopf ist kräftig,mittellang und breit.Dieses Merkmal macht die Gans erst zur Pommerngans.Die Pommerngans ansich ist eine ruhige,schwere Gans.Sie besitzt noch ein gutes Brutverhalten.Sie eignet sich auch gut zur natürlichen Aufzucht.Die Pommerngans ist eine ausgesprochene gute Nutzgans mit einen sehr guten Fleischansatz.Sie werden deshalb in erster Linie als Schlachttiere gezüchtet und gehalten.

     

 

| Seitenanfang | >